Rheumatherapie

Symptome:

Beim RheumaKlicken für mehr Info handelt es sich um ein Krankheitsbild, das die verschiedensten Organstrukturen befallen kann. Am häufigsten ist der Befall der Gelenkinnenhäute sowohl der großen Gelenke alsKlicken für mehr Info auch der kleinen Gelenke im Bereich der Wirbelsäule und der Finger. Daneben kann sich RheumaKlicken für mehr Info auch am Bindegewebe, der Lunge, der Schilddrüse und an den arteriellen Gefäßen manifestieren. Für die Rheumatherapie ist es weitgehend egal wo sich die Entzündung abspielt. Die Therapie zielt immer darauf ab den Entzündungsprozess zu unterdrücken. Hauptsymptom der Rheumapatienten sind die Schmerzen im Bereich der Gelenke oder im Bindegewebe. Beim Befall von Organstrukturen wie bei der Kollagenose kann das Krankheitsbild auch ohne größere Schmerzen verlaufen. Wesentlich für die Entstehung der entzündlichen Veränderungen ist ein Autoimmunprozess. Die Ursache, die hinter diesem Autoimmunprozess steht ist schulmedizinisch völlig unbekannt. Daher ist eine Rheumatherapie auch immer nur eine symptomatische Therapie. Was man nicht kennt kann man auch nicht beseitigen.

Diagnose:

Ist die Diagnose Rheumatoide Arthritis erst einmal gestellt, steht zur Rheumatherapie ein ganzes Arsenal an Medikamenten zur Verfügung, die aber wie gesagt alle nur die Entzündung unterdrücken ohne heilen zu können. Nach meiner Erfahrung kommen aber mindestens 50% der Schmerzpatienten überhaupt nicht in den Genuss einer ausreichenden Rheumatherapie, da die richtige Diagnose schlicht und einfach nicht gestellt wird. Bei Praxisvertretungen erlebe ich immer wieder, dass Patienten seit Jahren schon unter Schmerzen leiden. Auf Nachfrage berichten sie auch über das Kardinalsymptom Morgensteife, die von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden andauern kann. Da aber Laborwerte wie der Rheumafaktor, CRP, HLA B27 nicht verändert sind und auch eine Röntgendiagnostik noch keine Veränderung zeigt wird das RheumaKlicken für mehr Info der Patienten nicht erkannt und auch keine entsprechende Rheumatherapie eingeleitet. Näheres zu den verschiedenen Formen von RheumaKlicken für mehr Info wie z.B. Veränderungen der Arterien, HerzinfarktKlicken für mehr Info, Hashimoto Schilddrüsenentzündung, AlveolitisKlicken für mehr Info usw. finden Sie im Glossar unter RheumaKlicken für mehr Info.

Therapie:

Die Therapie reicht heute von einfachen Entzündungshemmern wie Ibuprofen, Diclofenac und Cox 2 Hemmern über Methotrexat und Cyclosporin, die auch in der Krebstherapie verwendet werden bis zu Kortison und neuerdings den sogenannten Biologicals. Aber wie gesagt ist all diesen Mitteln, die in der Rheumatherapie Verwendung finden gemeinsam, dass sie nur die Entzündung unterdrücken ohne die Krankheitsursache zu beseitigen. Mit Hilfe des Vegatest und der genetischen Desensibilisierung ist es aber möglich die auslösenden Stoffe, die hinter dem Autoimmunprozess stehen zu identifizieren und zu beseitigen. Damit ist dann keine lebenslange Unterdrückung der Symptome mit eventuellen Nebenwirkungen mehr nötig sondern der Krankheitsprozess kann in den meisten Fällen zur Ausheilung gebracht werden.

© 2012 VEGA-Institut | made by ideenwerft