Hashimoto Thyreoiditis

Schulmedizin: Die Hashimoto Thyreoiditismehr Info ist die häufigste Ursache der Schilddrüsenunterfunktion. Etwa 5-10% der Bevölkerung sind davon betroffen, wobei Frauen wesentlich häufiger erkranken alsmehr Info Männer. Der Beginn der Erkrankung ist schleichend und wird meistens erst bemerkt, wenn sich Beschwerden durch die Unterfunktion der Schilddrüse bemerkbar machen.

Ursache der Krankheit ist ein Autoimmunprozess. Der Körper greift sein eigenes Schilddrüsengewebe an und zerstört es. Dabei gehen ständig Schilddrüsenzellen kaputt. Da in den Zellen das Schilddrüsenhormon gespeichert ist, werden bei der Zerstörung der Zelle größere Mengen Hormon unkontrolliert frei, was kurzzeitig zu Beschwerden im Sinn einer Schilddrüsenüberfunktion führen kann. Das läßt sich im Labor aber meistens nicht nachweisen, da es sich nur um kurzfristige Hormonausschüttungen handelt. Am Ende der Entwicklung steht dann aber immer die Unterfunktion, da zu wenig oder kein Schilddrüsengewebe mehr vorhanden ist und keine Schilddrüsenhormone mehr produziert werden können.

Therapeutisch kennt die Schulmedizin keine Möglichkeit um diesen Prozess zu stoppen. Immunsupresssiva sind unwirksam. Bei bestehender Unterfunktion wird der Patient mit synthetischem Schilddrüsenhormon behandelt um die Symptome der Unterfunktion zu beseitigen.

Vegamedizin: Die Hashimoto Thyreoiditismehr Info zeigt sich im Vegatest, wie zu vermuten, alsmehr Info autoaggressiver Prozess. Dies bestätigt die schulmedizinische Auffassung, dass der Körper sein eigenes Gewebe angreift. Ursache dieses Prozesses ist der gleiche Stoff, der auch Auslöser der rheumatoiden Arthritis ist. Das heißt, dass der Hashimoto letzten Endes nichts andere ist alsmehr Info ein Rheumamehr Info der Schilddrüse.

Während bei der rheumatoiden Arthritis die Gelenkinnenhäute durch die Autoaggression zerstört werden, richtet sich hier der Prozess gegen die Schilddrüsenzellen. Durch die Ergebnisse vieler Vegatestuntersuchungen zeigte sich in der Vergangenheit, dass Rheumamehr Info sich nicht nur an den Gelenken abspielt, sondern die verschiedensten Organstrukturen befallen kann. Näheres siehe unter rheumatoider Arthritis.

Nach löschen des belastenden Stoffes kommt der Zerstörungsprozess an der Schilddrüse zum Stillstand. Wichtig ist, möglichst frühzeitig diese Therapie zu beginnen, da sich zerstörte Zellen nicht mehr regenerieren und ansonsten am Ende nur noch die schulmedizinische Hormonersatztherapie möglich ist.

Zurück
© 2012 VEGA-Institut | made by ideenwerft