Morbus Crohn

Schulmedizin: Ebenso wie die Colitis ulcerosaKlicken für mehr Info zählt der Morbus CrohnKlicken für mehr Info zu den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Befallen ist in der Regel der Dünndarm und hier zumeist der letzte Abschnitt (terminales Ileum). Im Gegensatz zur Colitis ulcerosaKlicken für mehr Info, die sich kontinuierlich ausbreitet, liegt beim Morbus CrohnKlicken für mehr Info meist ein Befall bestimmter Regionen vor. Die Erkrankung tritt schubweise auf, wobei ein Teil der Patienten zwischen den einzelnen Schüben nicht mehr beschwerdefrei wird.

Hauptsymtome sind meist unblutige Durchfälle, Bauchkrämpfe, Gewichtsverlust. Häufigste Komplikation ist die Ausbildung von Fisteln. Fisteln im Analbereich sind oft das erste Symptom der Erkrankung und sollten immer eine Ileocoloskopie zum Ausschluß eines Morbus CrohnKlicken für mehr Info nach sich ziehen. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosaKlicken für mehr Info ist bei einem reinen Dünndarmbefall das Riskio für einen Darmkrebs nicht wesentlich erhöht.

Wie auch bei der Colitis ulcerosaKlicken für mehr Info ist die Ursache des Morbus CrohnKlicken für mehr Info unbekannt. Verschiedene Vermutungen über eine bakterielle Ursache wurden geäußert, konnten aber nie bewiesen werden. Insofern kann man in der normalen Medizin nur eine symptomatische Therapie durchführen, mit dem Ziel, die Entzündung zu unterdrücken. Die Therapie ist von der Hoffnung getragen, dass der Patient dann irgendwann das Stadium der Remission erreicht und für eine gewisse Zeit beschwerdefrei ist.

Vegamedizin: Auslöser der Erkrankung ist eine Gruppe von Stoffen, die, wie auch bei der Colitis ulcerosaKlicken für mehr Info, für die entzündlichen Prozesse in der Darmschleimhaut verantwortlich ist. Nach Austestung und genetischer Desensibilisierung sind die meisten Patienten dauerhaft auch ohne weitere schulmedizinische Therapie beschwerdefrei geworden.

Typ des Begriff: abbrevation
Zurück
© 2012 VEGA-Institut | made by ideenwerft