Glossar

Restless Legs Syndrom
Art des Ausdrucks: Definition (tool-tip)
Ausdruck: Restless Legs Syndrom
Alternativen: -
Ersetzt durch: -
Kurzbeschreibung: -
Ausführliche Beschreibung: 

Schulmedizin: Das Restless legs Syndrom (RLS) ist eine weit verbreitete neurologische Erkrankung, die eine ganze Reihe von Symptomen beinhaltet. Die Patienten verspüren besonders in Ruhe in den Abendstunden und Nachts Kribbeln, Unruhegefühl Bewegungsdrang oder sogar leichte Schmerzen in den Beinen. Bewegung wie z.B. Herumlaufen bessert die Beschwerden für eine kurze Zeit. Danach fangen die Beschwerden von vorne an.

Da durch die nächtliche Symptomatik das Einschlafen stark beeinträchtigt sein kann, machen sich nach kurzer Zeit auch die Symptome des Schlafmangels bemerkbar. Die Diagnose wird durch die Beschwerdesymptomatik des Patienten gestellt. Die Ursache der Erkrankung ist unbekannt.

Therapeutisch versucht man den Einsatz des Parkinsonmittels Dopamin, was einzelnen Patienten etwas Linderung verschaffen kann. Wegen des gestörten Schlafs versuchen die Patienten häufig selbst das Problem mit Schlaftabletten in den Griff zu bekommen.

Vegamedizin: Schon vor vielen Jahren hatte Dr. Nolte herausgefunden, dass das RLS durch eine Belastung mit 3 Schwermetallen ausgelöst ist. Es handelt sich nicht um eine Vergiftung, die z.B. beim Heilpraktiker durch eine Therapie mit Algen oder Koriander beseitigt werden könnte sondern um eine Fehlverarbeitung von Information. Diese Fehlverarbeitung lässt sich nur durch die genetische Desensibilisierung beseitigen.

Die Basisbelastung mit den 3 Schwermetallen stellt in vielen Fällen nicht die alleinige Krankheitsursache dar, sondern kann durch verschiedene andere Belastungen kompliziert werden. Auf alle Fälle ist bei jedem Patienten eine Vegatestung erforderlich, um das individuelle Belastungsmuster festzustellen, damit die genetische Desensibilisierung wirklich alle Belastungsfaktoren beseitigen kann.

In den Bereich des RLS fallen auch einige Krankheitsbilder, die für die Schulmedizin weitgehend unklar sind. So gibt es ein sogenanntes atypisches Restless legs Syndrom. Dabei können die Symptome nicht nur an den Beinen sondern in jeder Körperregion auftreten. Ganz häufig sind die Arme oder Gesäß und Oberschenkel betroffen. Die Übergänge vom RLS zur Fibromyalgie und zur Polyneuropathie sind fließend. Einmal wurde schon ein RLS der Zunge beobachtet, auch am Penis kann ein isoliertes RLS auftreten. Solche Patienten sind im schulmedizinischen System natürlich völlig verloren.

Sprache: -

Informationen zu den schulmedizinischen Aspekten der Krankheitsbilder wurden entnommen aus "Innere Medizin" von Gerd Herold und Mitarbeiter 2010

© 2012 VEGA-Institut | made by ideenwerft