Glossar

Alveolitis
Art des Ausdrucks: Abbrevation
Ausdruck: Alveolitis
Alternativen: -
Ersetzt durch: -
Kurzbeschreibung: -
Ausführliche Beschreibung: 

Schulmedizin: Es gibt zwei verschiedene Arten der Alveolitis.

1. Die exogene Form,

2. Die "endogene Form"

Die exogen allergische Alveolitis wird durch Einatmen von Stoffen (Pilze, Tierallergene, Chemikalien) ausgelöst. Der Körper reagiert auf diesen Kontakt mit einer Überempfindlichkeitsreaktion, die im schlechtesten Fall eine Lungenfibrose zur Folge hat.

Bei den sog. endogenen Alveolitiden beginnt das Krankheitsbild ohne äußeren Auslöser. Sie können im Rahmen von Kollagenosen, Morbus Boeck und rheumatischen Prozessen auftreten. Auch hier kann die Krankheit bis zur Lungenfibrose, der bindegewebigen Umwandlung von Lungengewebe führen. Hierdurch verdicken sich die Membranen der Alveolen, wo der Sauerstoffaustausch stattfindet. Dadurch kann weniger Sauerstoff ins Blut übertreten und der Patient leidet an chronischer Luftnot. Durch die Einnahme von Kortison und Inhalation von reinem Sauerstoff kann eine gewisse Erleichterung für den Patienten erreicht werden.

Vegamedizin: Bei der exogen allergischen Alveolitis kann die Vegamedizin keine Hilfe anbieten. Dies ist die Domäne der Schulmedizin Bei den endogenen Fällen, die durch einen systemischen Prozess ausgelöst sind, ist manchmal eine ursächliche Therapie möglich. Bei einem Teil der Patienten findet sich nämlich eine Belastung mit dem Stoff, der auch das klassische Rheuma auslöst. In diesen Fällen läßt sich der Zustand des Patienten massiv verbessern, indem mittels genetischer Desensibilisierung de Information über den betreffenden Stoffkontakt gelöscht wird.

Sprache: -

Informationen zu den schulmedizinischen Aspekten der Krankheitsbilder wurden entnommen aus "Innere Medizin" von Gerd Herold und Mitarbeiter 2010

© 2012 VEGA-Institut | made by ideenwerft